artikelbild_zhu

Release: Zhu – The Nightday EP

Wenn Pete Tong sagt, dass der Mann „the next big thing“ ist, dann muss das doch stimmen? Der hochgelobte und zurecht gehypte Künstler Zhu veröffentlicht am 19. Dezember endlich sein Debüt »The Nightday« in Deutschland. Wir durften uns die EP und das »Faded« Remixalbum jetzt schon anhören und sind mehr als begeistert.

»Paradise Awaits«

Zhu wurde mit seinem Outkast-Mashup über Nacht zum Internetphänomen – passender könnte der Titel von seiner ersten EP also nicht sein. »The Nightday« enthält 6 elektronische Track, die besonders durch ihre Atmosphäre überzeugen. Dabei legt sich Zhu jedoch auf kein Genre fest. Elemente von Hip Hop findet man beispielsweise in »Paradise Awaits«, der gut und gerne auch von Pharrell Williams stammen könnte. Selten wurde ein Air Horn dermaßen stilvoll in eine Musikproduktion eingebaut.

»Superfriends«

Der Einfluss von Hip Hop wird auch in »Superfriends« mehr als deutlich. Dazu funky Samples und die besagte dunkle Atmosphäre, die jede Produktion von Zhu so spacig macht: Popmusik frisch aus dem Nachtclub vermischt mit catchy Vocals. Diese hohe Qualität zieht sich durch die ganze »The Nightday« EP.

»The One«

Auch der klassischeste Track des Albums überzeugt durch seine Kreativität, auch wenn bei »The One« erstmals ein bekanntes Muster im Aufbau der Produktion erkennbar ist. Bass und Vocals ergänzen sich zu einem soliden Machwerk.

»Cocaine Model«

Unser absoluter Liebling auf der EP. Warum? Zhu platziert die Vocals bei »Cocaine Model« so gekonnt als Gegenpart zu der futuristischen Melodie der Produktion, dass man sie einfach in Dauerschleife hören muss. Well done, Zhu!

Fazit: Zhu – The Nighstand EP

Daneben finden sich noch »Stay Closer« und der Soundcloud-Hit »Faded« auf »The Nightday«. Letzterer erhält übrigens sein eigenes Remixalbum, dass man sich genauer anhören sollte. Besonders der Odesza-Remix weiß zu gefallen.

Wer kreative, elektronische Musik abseits der Official Dance Charts liebt, sollte sich unbedingt »The Nightday« laden. Die EP wirkt wie der Soundtrack zum fiktiven Sequel von Nicolas Winding Refn’s »Drive«. Diskohelden approved!

Lesen Sie weiter:
WePLAY nimmt Robin Schulz unter Vertrag
Schließen